Startseite

Radentscheid Bielefeld
Entspannt & sicher Rad fahren von 8 bis 88 Jahren

Der Radentscheid setzt sich für den verstärkten Ausbau der Infrastruktur für den Radverkehr in Bielefeld, sprich für mehr und bessere Radwege ein. Dies wird unser Meinung nach vielen Bürger*innen zugute kommen und die Lebensqualität in unserer Stadt steigern.


Stadtrat stimmt zu: der Vertrag zur Umsetzung unserer Ziele wird abgeschlossen!

Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht: Am 18. Juni 2020 hat der Rat der Stadt Bielefeld beschlossen, einen Vertrag (der hier eingesehen werden kann) mit uns zu schließen, in dem unsere elf Ziele weitgehend übernommen worden und verbindlich festgeschrieben worden sind. Wir jubeln – und danken allen 26 567 Unterstützerinnen und Unterstützern!

Und wie geht es nun weiter? „Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns // Vor uns liegen die Mühen der Ebenen“, hat Bertolt Brecht einmal formuliert. Als Radfahrer*innen wissen wir, was gemeint ist! ;‌-)

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit miteinander und mit euch – und auf die Zusammenarbeit mit der Stadt. Denn wir werden die Umsetzung des Vertrages durch die Stadt begleiten. So ist es vertraglich festgeschrieben: In regelmäßigen Besprechungen werden wir in die konkrete Planung, also in die Frage, wo und wie die Maßnahmen umgesetzt werden sollen, einbezogen.

Im Gegensatz zur Darstellung in manchen Kommentaren haben wir aber kein finales Vetorecht. Der Vertrag legt fest, welchen Umfang und welche Standards die Verbesserungsmaßnahmen haben – was konkret an welchen Orten gebaut wird, entscheidet die Verwaltung und zuletzt die Politik. Dass Fachwissen und Erfahrung von Bürgerinnen und Bürgern von der Stadt zuvor eingeholt und aufgenommen werden, ist ein gutes Zeichen für eine lebendige Demokratie.

(mehr …)


Wie alles begann – kleiner Rückblick auf die Geschichte des Bielefelder Radentscheids


Nicht aus unserer Anfangszeit, aber gut als Symboldbild geeignet: Moderierte Gruppendiskussionen im Historischen Saal der RaSpi waren typisch für die erste Phase unserer Entstehung. Hier bei unserer eigenen Veranstaltung zum Planen von fahrradfreundlichen Verkehrsräumen mit Bernhard Ensink am 31. Oktober 2019.

Ende 2017 wurde ein Forschungsprojekt mit dem Namen „Klimanetze“ in Bielefeld gestartet. Forscherinnen und Forscher der RWTH Aachen und des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (Dortmund) untersuchten am Beispiel von Bielefeld und Darmstadt, wie auf der kommunalen Ebene die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Politik, Wissenschaft und engagierten Gruppen der Zivilgesellschaft besser gestaltet werden kann, um den Klimaschutz voranzubringen.

Dazu wurde ein Ideenwettbewerb veranstaltet, auf dem die verschiedensten Klimaprojekte vorgeschlagen wurden. Es fanden sich sechs Gruppen, die ihre Ideen für einen Auswahlprozess weiter entwickeln wollten. Unsere Gruppe setzte sich zum Ziel, die Akteure, die ohnehin schon im Bereich des umweltfreundlichen Verkehrs engagiert waren, zu vernetzen. (mehr …)


Rund um die Uhr für den Radentscheid: Fröhlich, entschlossen, bunt und groß!

(Foto: Andreas Finke)

Am Wochenende 13./14. Juni riefen wir zu einer ganz besonderen Aktion auf: Würden wir es schaffen, in wechselnden Teams 24 Stunden um das Rathaus zu radeln?

Die Resonanz war überwältigend! An die zweihundert Radlerinnen und Radler sind unserem Aufruf gefolgt, haben gemeinsam „rund um die Uhr“ auf der 750 m langen Strecke um das Rathaus etwa 5000 Runden abgeradelt, haben sich bestens unterhalten und sich zwischendurch an unserer Versorgungsstation gestärkt. Nach den fast 27 000 Unterschriften ließ sich ein schöneres Bekenntnis zum Radentscheid kaum vorstellen!

Die radelnden Gruppen waren mal groß (bis zu vierzig Personen), mal klein (zwei Unermüdliche zu einer nächtlichen Stunde). Regen? Hat uns zweimal ordentlich durchnässt, konnte uns aber den Spaß nicht verderben! Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus jeder Altersgruppe, wortwörtlich wohl von 8 bis 80+ Jahren.

(mehr …)

Alle Beiträge unter NEWS


Zum zeitlichen Ablauf: Die 11 Ziele des Radentscheids Bielefeld wurden am 25.04.2019 an die Stadt Bielefeld übergeben. Die darauf basierende Kostenschätzung der Verwaltung dafür erreichte nach ca. 8 Wochen die Vertretungsberechtigten des Radentscheid Bielefeld am 19.06.2019. Dieser Betrag wurde dann verpflichtend mit auf die Unterschriftenlisten gedruckt. Da es erlaubt ist der Kostenschätzung der Stadt eine eigene Kostenschätzung entgegenzustellen, haben wir unsere Kostenschätzung ebenfalls mit auf die Unterschriftenbögen gedruckt.

Wir haben am 10.07.2019 mit einem öffentlichen Termin vor dem Alten Rathaus mit der Unterschriftensammlung begonnen. Wegen der Corona-Epedemie wurde die Unterschriftensammlung am 18.03.2020 eingestellt. Ab dem 11.04.2020 wurden alle eingegangenen Unterschriftenlisten ausgezählt. Am 23.04.2020 haben wir 26 567 Unterschriften an die Stadt Bielefeld übergeben. Daraufhin wurde in Gesprächen zwischen Vertreter*innen des Radentscheids, dem Oberbürgermeister und der sogenannten Paprika-Kooperation (SPD, Grüne, Lokaldemokratie, Bürgernähe/Piraten) ein Vergleich in Form eines Vertrages ausgehandelt, dem der Rat der Stadt Bielefeld am 18.06.2020 (mit 33:22 Stimmen) zugestimmt hat.

Der Radentscheid ist eine Bürger*innen-Initiative von Mitgliedern verschiedener Vereine und Verbände sowie zahlreichen Privatpersonen. Vielen Dank!

Aktuelle Mitglieder finden sich auf der Seite Wer wir sind“.

Alle Unterstützer des Radentscheides findet man unter Unterstützer"